Geiseljoch, Tuxer Alpen

Von Innerst über Weidener Hütte und Nafingalm zum Geiseljoch in den Tuxer Alpen

Landschaftlich wie aus dem Bilderbuch geht es auf dieser Mountainbike-Tour von Innerst / Weerberg über die bewirtete Weidener Hütte (1799m) und Nafingalm (1970m) zum Geiseljoch (2292m), der Passhöhe zwischen Inntal und dem Tuxer Tal. Zunächst auf breiten Forststraßen, wird der immer schmäler werdende Pfad gegen Ende als Mountainbike-Schiebestrecke ausgewiesen und sollte je Fahrkönnen und Witterung behutsam überwunden werden.

Tourenprofil
Tour-ID
#223
Region, Land
Startort
6133 Weerberg / Innerst
Streckenlänge
20.8 km (hin und zurück)
Anstieg
1066 m
Abstieg
1066 m
Dauer
2:35 Std.
Beschaffenheit
Schotter, Wald-/Wiesen-/Wanderweg, Singletrail, Tragen/Schieben
Panorama
Kondition
Niveau
Fahrtechnik
Eigenschaften
E-Bike tauglich
mit Einkehrmöglichkeit

Ø-Wertung
(2 Bewertungen)

Du bist diese Tour gefahren?
Jetzt Bewertung abgeben!

Wetterprognose

Überwiegend bewölkt
Heute in Weerberg / Innerst

Überwiegend bewölkt, 2° / 14°C

Anfahrtsbeschreibung

Über die Inntalautobahn A12 fahren wir bis zur Ausfahrt Vomp. Von dort geht es weiter über Pill in die Auffahrt nach Weerberg. In Weerberg angekommen, folgen wir der Beschilderung stets auf der Hauptstraße bleibend bis nach Innerst und erreichen so den Wanderparkplatz.

Parkmöglichkeiten

Gebührenpflichtiger Wanderparkplatz Innerst (ca. 1277m), Weerberg.

Tourenbeschreibung

Vom Wanderparkplatz Innerst geht es zunächst an der Jausenstation Innerst (1278m) vorbei durch eine enge Passage zwischen den Häusern hindurch um auf einen schmalen Wiesenweg zu gelangen. Wir folgen hier nicht dem Weg links hinauf in Richtung Hausstatt, Nons. Nach etwa einem halben Kilometer überqueren wir dank einer kleinen Holzbrücke den Nurpensbach. Hinterhalb wird der Weg wieder breiter und bringt uns nicht ganz dreihundert Meter weiter auf die Forststraße, die von Kolsassberg heraufführt.

Anschließend geht es fünf Kilometer weit bei durchschnittlich zehn Prozent Steigung bestens beschildert bis zur bewirteten Weidener Hütte (1799m), die auch unter dem Namen Nafinghütte - nicht zu verwechseln mit Nafingalm - bekannt ist. Die Weidener Hütte, zugehörig der Alpenvereinssektion Weiden, markiert zudem den Beginn einer kleinen Ansammlung von Almgebäuden, durch welche wir in südlicher Richtung weiter hindurch fahren. Für eine Einkehr ist es noch zu früh, bei der Rückfahrt ins Tal aber werden wir hier Rast machen.

Während die Forststraße bis hier hin bestens präpariert war, wird der Fahrweg mit jedem Meter den wir an Höhe gewinnen ab sofort langsam ruppiger. Nicht ganz eineinhalb Kilometer führt uns der dennoch gut fahrbare Weg weiter kontinuierlich bergauf bis zur Nafingalm (1970m), die nur wenige Meter oberhalb des malerisch gelegenen Nafingsees am Wegesrand auf uns wartet. Mit der Nafingalm haben wir endgültig das bewaldete Gebiet hinter uns gelassen und damit freies Blickfeld auf die grasigen Berghänge, die sich um uns herum zu allen Seiten hin auftürmen. Schon jetzt wird uns klar: landschaftlich kann dieser Tour definitiv nichts so schnell das Wasser reichen!

Etwas mehr als zwei Kilometer verläuft die Route hinter der Alm weiter aufwärts bis zur Abzweigung hinauf zum Rastkogel (2862m). Diese lassen wir selbstverständlich unbeachtet und fahren weiter in Richtung Geiseljoch. Schon bald entdecken wir ein Schild mit der Aufschrift "Mountainbike Schiebestrecke". Ab hier wird der Weg deutlich schmaler und gleicht eher einem gut angelegten Wanderpfad als einem Fahrweg. Aufgrund des groben Untergrunds und der stellenweise vorherrschenden Abschüssigkeit empfiehlt es sich natürlich, diese Abschnitte sicherheitshalber zu schieben. Es sei jedoch erwähnt, dass es je nach Fahrkönnen allerdings definitiv möglich ist diese fahrend zu überwinden. 

Spätestens jetzt spüren wir den Geist der "Bike-Transalp Challenge", einem Alpencross Etappenrennen das seit 1998 vom Bike Magazin veranstaltet wird. Die zweite Tagesetappe der klassische Strecke des Rennens von 1998 führte damals von Weerberg über das Geiseljoch bis Sterzing.

Der eben beschriebene, knifflige Teil der Tour ist nach einer halben Stunde etwa überwunden und so erreichen wir das aussichtsreiche Ziel dieser Tour - das Geiseljoch (2292m). Die Passhöhe verbindet das Seitental des Inntals mit dem Tuxer Tal und gilt seit vielen hundert Jahren als vielgenutzte Verbindung. Damals um aus den entlegenen Gebieten zu den Märkten Hall in Tirol und Innsbruck zu gelangen, heute zu Wanderzwecken und als Mountainbike-Route.

Während es südlich hinab nach Vorderlanersbach im bereits erwähnten Tuxer Tal gehen würde, genießen wir ausgiebig die Aussicht auf die umliegenden Gipfel und Gletscher und fahren dann über die von der Auffahrt bekannte Route zurück zum Ausgangspunkt. Besonders weil auch bergab das Panorama mit Fernblick bis zum Karwendelgebirge äußerst reizvoll ist, möchten wir um Vorsicht bitten! Besser stehenbleiben, das Panorama genießen und anschließend behutsam fahrend oder schiebend entsprechend gefährliche Schlüsselstellen passieren.

Sicherheitshinweise

Diese Tour wurde vom Autor selbst gefahren und nach bestem Wissen und Gewissen aufbereitet, eine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben wird dennoch nicht gegeben. Das Befahren erfolgt stets auf eigene Gefahr. (Haftungsausschluss)

Wir stehen für ein respektvolles Miteinander von Mountainbikern und Wanderern. Aus diesem Grund bitten wir um Rücksichtnahme und Toleranz am Berg.

Autor: Martin Schindler
Hinweis: Die Nutzung dieser Daten ist ausschließlich für den privaten Gebrauch gestattet und erfolgt stets auf eigene Gefahr. Eine Weitergabe an Dritte oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.
Dir gefällt diese Mountainbike-Tour?

Dann klicke bitte auf unsere Kaffeekasse und spendiere uns Kaffee & Kuchen!
Wir bedanken uns recht Herzlich!

Diese Seite mit deinen Freunden teilen!

2 Kommentare

Lucy
Lucy
vor 28 Tagen
5
Eine wunderschöne Tour durch schattige Wälder und entlang sonniger Almen und immer einen fantastischen Blick ins Inntal. Wege durchweg gut befahrbar, zum Schluss ein Schiebestück, das man stellenweise mit Vorsicht befahren kann. Am Joch ein traumhafter Blick in die Tuxer Berge. Sehr empfehlenswert.
Elfi
Elfi aus Greiling
vor einem Monat
5
Knackige und landschaftlich äußerst reizvolle MTB-Tour.

Hinterlasse einen Kommentar zu dieser Tour

Teile der Community mit wie dir die Tour gefallen hat, hinterlasse Tipps oder Anregungen. Aktuelle Infos zu den Verhältnissen kannst du unter "Aktuelle Meldung" eingeben.

Mit dem Absenden des Formulars erklärst Du dich damit einverstanden, dass Deine Daten zur Verifizierung deines Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise findest Du in der Datenschutzerklärung).
Deine E-Mail Adresse wird selbstverständlich nicht veröffentlicht. Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ordnungsgemäß angegeben werden.

Hinterlasse eine aktuelle Meldung zu dieser Tour

Informiere andere User über aktuelle Wegverhältnisse, Sperrungen oder witterungsbedingte Zustände. Diese werden als Warnhinweise gesondert dargestellt!

Mit dem Absenden des Formulars erklärst Du dich damit einverstanden, dass Deine Daten zur Verifizierung deiner Meldung verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise findest Du in der Datenschutzerklärung).
Deine E-Mail Adresse wird selbstverständlich nicht veröffentlicht. Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ordnungsgemäß angegeben werden.

Jetzt mtbsepp.de T-Shirt kaufen