Priener Hütte, Chiemgauer Alpen

Rundtour zur Priener Hütte am Fuße des Geigelsteins und vom Wandberg hinunter ins Tal

Schöne und abwechslungsreiche Biketour von Walchsee hinauf zur Priener Hütte (1410m) am Fuße des Geigelsteins (1813m) und über die Ackeralm (1330m) entlang eines Trails mit kurzer Schiebestrecke zum Wandberg (1454m). Die teilweise anspruchsvolle Tour führt dann auf einer wahren Genussabfahrt über Rettenschöss hinunter ins Tal und zurück zum Ausgangspunkt in Walchsee.

Tourenprofil
Tour-ID
#36
Region, Land
Startort
6344 Walchsee
Streckenlänge
21.5 km (Rundtour)
Anstieg
874 m
Abstieg
870 m
Dauer
2:38 Std.
Beschaffenheit
Asphalt, Schotter, Wald-/Wiesen-/Wanderweg, Singletrail, Tragen/Schieben
Panorama
Kondition
Niveau
Fahrtechnik
Eigenschaften
Rundtour
E-Bike tauglich

Ø-Wertung
(0 Bewertungen)

Du bist diese Tour gefahren?
Jetzt Bewertung abgeben!

Wetterprognose

Starker Regen
Heute in Walchsee

Starker Regen, 11° / 14°C

Anfahrtsbeschreibung

Von der Inntal-Autobahn (A93) nehmen wir die Ausfahrt Oberaudorf und fahren in Richtung Walchsee. Im Ortskern von Walchsee biegen wir links in die Hausbergstraße ein und folgen dieser  bis zum Sportplatz, an welchem sich ein gebührenpflichtiger Parkplatz befindet.

Parkmöglichkeiten

Kostenpflichtiger Parkplatz (695m), Walchsee.

Tourenbeschreibung

Kurz hinter dem Sportplatzgelände, dem Ausgangspunkt der Tour, führt uns eine gekieste Forststraße bereits zu Beginn hinauf in den Wald. Nach circa eineinhalb Kilometern erreichen wir auf einer Lichtung die Jausenstation Riederalm (850m). Dort folgen wir an der Weggabelung dem Wirtschaftsweg nach links weiter. Die Almbauern im diesem Gebiet übernehmen keine Haftung für irgendwelche Unfälle auf dieser Strecke und sichern sich daher mittels Verbotsschilder für Mountainbiker ab. Das heißt aber nicht, dass man die Strecke nicht befahren darf, keineswegs.

Unbeirrt fahren wir also erneut durch den Wald hinauf über die gut befahrbare Kiesstraße, teilweise lassen sich hier bereits erste Blicke in Richtung Zahmer Kaiser erhaschen, die jedoch im weiteren Verlauf der Tour um ein vielfaches getoppt werden. Knapp zweieinhalb Kilometer später mit durchschnittlich dreizehn Prozent Steigung lichtet sich der Bergwald und wir erreichen das Almgebiet rund um die Schopferalm (1150m). Kurz vor der alten Landesgrenze Österreich - Deutschland halten wir uns an einer Verzweigung rechts. Im Bereich der Grenze, die trotz fehlender Hinweisschilder deutlich erkennbar ist, wird die Auffahrt durch unangenehme Wegverhältnisse erschwert - es handelt sich aber nur um einige hundert Meter, danach geht es bei besserer Bodenbeschaffenheit das letzte Stück hinauf bis zur Priener Hütte (1410m), die zugleich den höchsten Punkt dieser Route markiert.

Auch wenn man nun meinen mag, es ginge von dort aus nur noch bergab - das ist definitiv nicht der Fall. Wer also noch etwas auf eine stärkende Brotzeit warten kann, sollte diese Einkehrmöglichkeit unbeachtet lassen und dem etwas bergab führenden Weg weiter folgen. Nach wenigen Metern befindet sich linker Hand ein kleiner Bergweiher, der im Sommer gerne zur spontanen Abkühlung genutzt wird. Der Weg führt uns mit negativer Steigung leichtfüßig voran und wir hätten einen guten halben Kilometer später nur um Haaresbreite die Abzweigung nach Links in Richtung Ackeralm (1330m) verpasst. Hinter der Alm führt uns eine Art Singletrail einen knappen Kilometer weit über Wiesen hinweg bis zur Wandberghütte (1350m), deren Namen vom nahegelegenen Wandberg (1454m) stammt. Diese Passage muss teilweise schiebend oder gar tragend überwunden werden, dabei handelt es sich aber nur um wenige hundert Meter mit nur geringer Steigung und ist somit ohne größere Probleme überwindbar.

Nahe der Wandberghütte befindet sich auch die Almkäserei Burgerhütte (1330m), von deren Terrasse aus man einen atemberaubenden Blick auf das gegenüberliegende Kaisergebirge genießen kann. Wir halten uns an der Abzweigung zur Burgerhütte aber rechts und folgen der, hauptsächlich bergab verlaufenden Straße gute sieben Kilometer weit hinab ins Tal. Während dieser Genussabfahrt mündet der Schotterweg in eine Teerstraße, die durch Feistenau hindurch bis nach Rettenschöss führt. Wir folgen der Beschilderung in Richtung Ortschaft, fahren vorbei an einem Golfplatz und überqueren eine Brücke. Kurz darauf biegen wir links in den Hausfeldweg ein, einer Sackgasse welche entlang eines kleinen befahrbaren Pfades über ein Feld zur Hausbergstraße führt. Dieser folgen wir linker Hand und leicht aufwärts bis zurück an den Ausgangspunkt der Tour - dem Parkplatz am Sportgelände Walchsee.

Sicherheitshinweise

Diese Tour wurde vom Autor selbst gefahren und nach bestem Wissen und Gewissen aufbereitet, eine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben wird dennoch nicht gegeben. Das Befahren erfolgt stets auf eigene Gefahr. (Haftungsausschluss)

Wir stehen für ein respektvolles Miteinander von Mountainbikern und Wanderern. Aus diesem Grund bitten wir um Rücksichtnahme und Toleranz am Berg.

Autor: Martin Schindler
Hinweis: Die Nutzung dieser Daten ist ausschließlich für den privaten Gebrauch gestattet und erfolgt stets auf eigene Gefahr. Eine Weitergabe an Dritte oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.
Dir gefällt diese Mountainbike-Tour?

Dann klicke bitte auf unsere Kaffeekasse und spendiere uns Kaffee & Kuchen!
Wir bedanken uns recht Herzlich!

Diese Seite mit deinen Freunden teilen!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar zu dieser Tour

Teile der Community mit wie dir die Tour gefallen hat, hinterlasse Tipps oder Anregungen. Aktuelle Infos zu den Verhältnissen kannst du unter "Aktuelle Meldung" eingeben.

Mit dem Absenden des Formulars erklärst Du dich damit einverstanden, dass Deine Daten zur Verifizierung deines Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise findest Du in der Datenschutzerklärung).
Deine E-Mail Adresse wird selbstverständlich nicht veröffentlicht. Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ordnungsgemäß angegeben werden.

Hinterlasse eine aktuelle Meldung zu dieser Tour

Informiere andere User über aktuelle Wegverhältnisse, Sperrungen oder witterungsbedingte Zustände. Diese werden als Warnhinweise gesondert dargestellt!

Mit dem Absenden des Formulars erklärst Du dich damit einverstanden, dass Deine Daten zur Verifizierung deiner Meldung verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise findest Du in der Datenschutzerklärung).
Deine E-Mail Adresse wird selbstverständlich nicht veröffentlicht. Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ordnungsgemäß angegeben werden.