Schachenhaus, Wettersteingebirge

Königliche Mountainbiketour vom Elmauer Hochtal hinauf zum Schachenhaus im Wettersteingebirge

Auf den Spuren des Bayernkönig führt diese abwechslungsreiche Mountainbiketour von Elmau entlang des Königswegs vorbei an der Wettersteinalm (1464m) hinauf zum Schachenhaus (1866m) am Schachen (1870m), dem königlichen Aussichtspunkt im Wettersteingebirge. Highlight der teilweise beschwerlichen Tour sind der botanische Alpengarten und natürlich das Königshaus, welches Bayernkönig Ludwig II. erbauen ließ.  

Tourenprofil
Tour-ID
#52
Region, Land
Startort
82494 Klais
Streckenlänge
20.4 km (hin und zurück)
Anstieg
1047 m
Abstieg
988 m
Dauer
2:30 Std.
Beschaffenheit
Schotter
Panorama
Kondition
Niveau
Fahrtechnik
Eigenschaften
E-Bike tauglich

Ø-Wertung
(5 Bewertungen)

Du bist diese Tour gefahren?
Jetzt Bewertung abgeben!

Wetterprognose

Starker Regen
Heute in Klais

Starker Regen, 7° / 16°C

Anfahrtsbeschreibung

Entlang der Autobahn A95 München - Garmisch fahren wir bis nach Partenkirchen und folgen dort der B2 durch den Ort und weiter in Richtung Mittenwald. Auf Höhe des Krüner Ortsteils Klais biegen wir rechter Hand über die Bahngleise in den Ort ein. Anschließend folgen wir der Beschilderung nach Elmau. Wir folgen der Mautstraße ins Elmauer Hochtal hinein. Vorbei am Schloss Elmau erreichen wir kurz darauf den großen Wanderparkplatz, Ausgangspunkt dieser Tour.

Parkmöglichkeiten

Kostenloser Wanderparkplatz, Elmauer Hochtal (ca. 1009m).

Tourenbeschreibung

Vom Wanderparkplatz im Elmauer Hochtal aus folgen wir der Forststraße nach Süden in den Wald hinein. Die Beschilderung am Beginn des Waldes weist uns den Weg in Richtung Schachen und Meilerhütte. Entlang des Kaltenbachs fahren wir durch den Wald. Vorbei an einigen kleineren schroffen Felswänden geht es sanft aber kontinuierlich bergan. Der breit angelegte Schachenweg führt uns ohne Abzweigungen circa zweieinhalb Kilometer voran ehe wir auf den Königsweg gelangen, der fortan mit etwa vierzehn Prozent durchschnittlicher Steigung hinauf führt. Ein paar kleinere Wegverzweigungen lassen wir unbeachtet und gelangen so nach etwa drei Kilometern an die Abzweigung nahe der Wettersteinalm (1464m).

Die Einkehrmöglichkeit befindet sich zwar in Sichtweite, da wir jedoch rechts abbiegen müssen um auf den Schachen zu gelangen, wäre die Alm jedoch nur mittels eines kleinen Abstechers über die Almwiese zu erreichen. Die Beschaffenheit des Weges wird nun zunehmend schlechter, dafür aber gewinnt die Aussicht immer mehr an Imposanz. Immer öfter gibt der Wald nun den direkten Blick auf Alpspitze (2628m) und Deutschlands höchsten Berg, die Zugspitze (2962m), frei. Die ersten Kilometer in Richtung Schachen führen serpentinenartig entlang enger Kurven hinauf und nordseitig vorbei am Steilenberg (1770m). Uns erwartet ein schmaler werdender Fahrweg. Über groben Untergrund geht es sprichwörtlich über Stock und Stein steil hinauf. Nach weiteren dreieinhalb Kilometern passieren wir die Abzweigung zum Schachensee und tangieren den Schachentorkopf (1957m) entlang dessen Westhängen. Schon bald darauf erreichen wir die Baumgrenze. Der Bergwald weicht einer typisch urigen Almlandschaft mit vereinzelten Latschenfeldern und schroffen Felsformationen.

Der Blick auf das Ziel dieser Tour ist freigegeben und fast in Reichweite. Vorbei an der Talstation der Meilerhütte-Materialseilbahn führt der Fahrweg nochmals steil hinauf bis zum Königshaus am Schachen, dem Jagschloss Ludwigs des II. dem Bayernkönig, welches wir nach knapp zwei Kilometern schließlich erreichen. Das Schloss wurde im Jahre 1872 fertiggestellt. Die nebengelegenen ehemaligen Wirtschaftsgebäude dienen heute als Berghütte, das Schachenhaus (1866m). Nach einer kräftigen Stärkung auf der Alm empfiehlt sich der Besuch des um 1900 unterhalb des Schlosses angelegten botanischen Alpengartens. Der Garten ist Außenstelle des Botanischen Gartens in München und glänzt mit mehr als 1000 verschiedenen Gebirgspflanzen aus allen Gebirgen der Welt. Eine Tour durch das Königsschloss und dessen Prunksaal im maurischen Stil, dem Türkischen Zimmer, rundet die Biketour kulturell ideal ab.

Einen Fußmarsch wert ist auch der etwa zweistündige Aufstieg vom Schachen hinauf zur Meilerhütte (2366m) nahe der Dreitorspitze (2603m). Teilweise drahtseilgesichert sowie über Schutt und Fels führt der Steig circa fünfhundert Höhenmeter hinauf und erfordert besonders nach der anstrengenden Fahrt von Elmau auf den Schachen noch einiges an Kraftreserven.

Sicherheitshinweise

Diese Tour wurde vom Autor selbst gefahren und nach bestem Wissen und Gewissen aufbereitet, eine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben wird dennoch nicht gegeben. Das Befahren erfolgt stets auf eigene Gefahr. (Haftungsausschluss)

Wir stehen für ein respektvolles Miteinander von Mountainbikern und Wanderern. Aus diesem Grund bitten wir um Rücksichtnahme und Toleranz am Berg.

Autor: Martin Schindler
Hinweis: Die Nutzung dieser Daten ist ausschließlich für den privaten Gebrauch gestattet und erfolgt stets auf eigene Gefahr. Eine Weitergabe an Dritte oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.
Dir gefällt diese Mountainbike-Tour? Teile sie mit deinen Freunden!

5 Kommentare

Manfred
Manfred aus Pfaffenhofen a d Ilm
vor einem Monat
5
Bin die Tour heute bei absolutem Traumwetter gefahren,bei der Hinfahrt hab ich mich an eure Tour gehalten,beim Rückweg hab ich die Tour verlängert über den Ferchensee,Lautersee nach Mittenwald und zurück nach Klais.TOP PANORAMA!! jeden Tropfen Schweiss wert.Die Seen laden auf der Rückfahrt ein zum Baden,sehr schön und natürlich.40KM laut Tacho. Geparkt hab ich kurz nach Klais rechts im Wald beim P1.Da bleiben ein paar Km zum warmfahren.Nur leider sehr viele EMTB fahrer!!
Gerhard
Gerhard aus FFB
vor 10 Monaten
5
Bin die Tour am 7.9.16 gefahren. Super Wetter, beste Fernsicht! Wetterstein Alm war geschlossen - also vorher informieren bei "Mittenwald Tourismus". Sehr zu empfehlen ist der kleine Pfad vom Schachenhaus zum Aussichts-Pavillon (ca. 500m). Von da hat der Kini schon den Rundumblick genossen!
Otto Färber
Otto Färber aus Bad Heilbrunn
2 years ago
5
Sehr schöne Tour. Gefahren mit dem E - HAIBIKE XDURO FS RX 27.5 Wir sind die Tour von Mittenwald aus gefahren (Talstation Kranzberglift). Entlang Lautersee und Ferchensee mit fantastischem Panorama. Ca. 1 Km nach dem Ferchensee gehts links in den Bannholzweg. Nach weiteren 4 km sind wir links einen nicht einfachen Trail bergauf gefahren (nur cool mit E) - man kann aber auch auf der Forststrasse bleiben die nach 500 Metern in den Schachenweg mündet. Von da an geht es wie beschrieben weiter. Verbrauch: Etwas mehr als 2 Striche von 5. ( 2.5 ?) 3 waren noch zu sehen. Unterstützung: Viel Eco und Tour in den steilen, ruppigen Passagen darfs kurz der Sport oder Turbo sein.
Mike
Mike aus Rottenbuch
2 years ago
5
Sehr schöne Tour und zu empfehlen war schon öfter oben beim Königs Eigenheim. Hier noch was als das Wetter noch bisschen schöner und wärmer war. Die Fahrt zum Schachenhaus 1866 mtr hoch und von Elmau südlich von Garmisch aus zu Befahren. Im Königshaus auf dem Schachen verbrachte Ludwig II. mehrmals seinen Namens- und Geburtstag, den 25 August. Noch heute versammeln sich zu diesem Anlass jedes Jahr Königstreue, Gläubige und Wanderer zu einer traditionellen Bergmesse. Unten sind große Parkplätze für die Touris und Japaner und natürlich auch für die Mtb ler. Ich machs heute mal mit einem normalen Delite mit Rohloff und Straßen Bereifung stellt aber für mich kein Problem dar. Es geht gleich von unten zur Sache anfangs noch auf geraden dann aber zunehmend kurviger und enger und zum Teil mit schräg über den Weg laufenden Wasserdrainagen aus Metall die gerade beim bergauf fahren rutschig sein können. Der Weg nach oben nimmt fast kein Ende und es geht ständig bergauf aber mit Hilfe von Rohloff gehts schon. Mehr als den 3Gang kurzzeitig brauchte ich nicht bei Tour3. Herrliche Landschaft und blauer Himmel taten ein übriges um die Fahrt zu versüßen. Irgendwann kann dann das Schachenhaus in Sicht aber da gings noch Stück rauf. Oben angekommen erst mal Brotzeit gemacht. Das Königshaus war nicht geöffnet. Auch egal, vorige Woche war meine Frau zu Fuß hier und so weiß ich wies da ausschaut. Auch der Alpenpflanzen Garten ist ein Besuch wert etwa 200 mtr unter dem Schlößchen. Bergab und einigen Bremspausen kamen gerade recht zum Foto machen. Also mit nem Straßenrad gehts auch, auch wenn ich der einzige war de mit so nem Teil da hoch ist. Auch zu Fuß ein schöner Ausflug. Hama auch schon gemacht. Hier noch die Bilder von der Tour.
Mike
Mike aus Rottenbuch
3 years ago
5
Wir sind die Tour auch vor 2 Wochen gefahren besonders im oberen Bereich führen Metallstreben Quer über den Weg. Eine Bekannte ist dort ausgerutscht und die Böschung runter gefallen mit dem Rad. Der Weg ist im Bereich der Eisenstreben ausgefahren so dass diese bei Feuchtigkeit sehr rutschig sind beim Bergauf fahren. Das Panorama oben ist aber schon enorm. Mike

Hinterlasse einen Kommentar zu dieser Tour

Teile der Community mit wie dir die Tour gefallen hat, hinterlasse Tipps oder Anregungen. Aktuelle Infos zu den Verhältnissen kannst du unter "Aktuelle Meldung" eingeben.

Deine E-Mail Adresse wird selbstverständlich nicht veröffentlicht. Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ordnungsgemäß angegeben werden.

Hinterlasse eine aktuelle Meldung zu dieser Tour

Informiere andere User über aktuelle Wegverhältnisse, Sperrungen oder witterungsbedingte Zustände. Diese werden als Warnhinweise gesondert dargestellt!

Deine E-Mail Adresse wird selbstverständlich nicht veröffentlicht. Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ordnungsgemäß angegeben werden.

Jetzt mtbsepp.de T-Shirt kaufen