Aueralm, Bayerische Voralpen

Von Lenggries Hohenburg über den Hirschtalsattel und das Neuhütteneck zur Aueralm unterhalb des Fockensteins

Ausgedehnte Biketour zur Aueralm (1299m) unterhalb des Fockensteins (1564m). Beginnend am Schloss Hohenburg bei Lenggries zieht sich die Strecke durch entlang des Hirschbachs hinauf zum Hirschtalsattel (1227m) und entlang sonnenverwöhnter Hänge vorbei an den Neuhüttenalmen (1328m) in Richtung Fockenstein. Empfehlenswerte Biketour, die einem durchaus etwas Ausdauer abverlangt.

Tourenprofil
Tour-ID
#9
Region, Land
Startort
83661 Lenggries
Streckenlänge
18.0 km (hin und zurück)
Anstieg
843 m
Abstieg
843 m
Dauer
2:11 Std.
Beschaffenheit
Schotter, Wald-/Wiesen-/Wanderweg, Tragen/Schieben
Panorama
Kondition
Niveau
Fahrtechnik
Eigenschaften
E-Bike tauglich

Ø-Wertung
(6 Bewertungen)

Du bist diese Tour gefahren?
Jetzt Bewertung abgeben!

Wetterprognose

Mäßiger Schnee
Heute in Lenggries

Mäßiger Schnee, -2° / 0°C

Anfahrtsbeschreibung

Von Bad Tölz entlang der B 13 in südlicher Richtung nach Lenggries und vorbei an der Auffahrt zur Ortsmitte. Nach circa einem Kilometer links die  Ausfahrt ins Gewerbegebiet und dort stets geradeaus auf das Schloss Hohenburg zu, wo sich rechter Hand ein gebührenpflichtiger Wanderparkplatz befindet, von wo aus man direkt in Richtung Hirschbachtal starten kann. 

Parkmöglichkeiten

Gebührenpflichtiger Wanderparkplatz. (Parkgebühr: 2,00 EUR pro Tag/Stand 2012).

Tourenbeschreibung

Beginnend am Wanderparkplatz nahe dem Schloss Hohenburg in Lenggries führt uns ein Schotterweg vorbei am Weiler Geisreuth hinein ins Hirschbachtal. Umgeben von Bergwald schlängelt sich der Weg gemächlich durch das Hirschbachtal hinauf, dabei überqueren wir auf einigen kleineren Brücken den Bachlauf. Vereinzelt nimmt die Steigung passagenweise etwas zu, in der Regel bleibt diese jedoch unter zwölf Prozent und ist daher im Normalfall kein großes Hindernis. Die ersten Kilometer verstreichen somit recht flott, bei circa der Hälfte der Auffahrt passieren wir an einer Weggabelung ein kleines Marterl. Wir bleiben geradewegs auf dem gut ausgebauten Forstweg und lassen die Abzweigung linker Hand unbeachtet.

Wer möchte sollte hier etwas rasten, auf dem nachfolgenden Teilstück von circa 1,2 Km Länge hat man mit Steigungen von bis zu sechzehn Prozent zu rechnen. Wir überqueren erneut ein paar Brücken und erarbeiten uns auf besagter Distanz gut und gerne 150 Höhenmeter, bis wir nach einer ausgedehnten Rechtskurve zu einer Weggabelung kommen. Wir nehmen hier nun die Abzweigung links zum Hirschtalsattel und damit weiter zur Aueralm, dem Ziel der Tour. Rechts führt der Weg weiter zur Lenggrieser Hütte (1338m) unterhalb des Seekarkreuzes (1601m).

Wir nehmen also die Abzweigung links und erreichen nach circa 500 Metern den Hirschtalsattel (1227m). Nach einer kurzen Verschnaufpause und tollem Ausblick biegen wir vor der zur Rast einladenden Sitzbank in nördlicher Richtung ab und kämpfen unsere Bikes entlang des neu angelegten Weges nach oben. Der Weg macht nach wenigen Metern eine Linkskurve, wir folgen dieser. Das unten angebrachte Warnschild "Radfahrer absteigen! Sturzgefahr! Beschädigung des Steiges!" bezieht sich auf den alten Steig, der von der Kurve aus in gerader Richtung verläuft. Die Beschaffenheit des neuen Weges ist jedoch leider aufgrund des stellenweise lockeren Bodens nicht ideal, der ein oder andere wird vermutlich absteigen und das kurze Stück durch den Wald schieben müssen.

Der Wald lichtet sich alsbald wieder, der Weg wird zunehmens schlechter und muss stellenweise schiebend bezwungen werden. Mal auf, mal ab geht es nun rund einen Kilometer vorbei am Neuhütteneck (1408m) bis zu den traumhaft gelegenen Neuhüttenalmen (1340m), hinter welchen sich der markante Fockenstein (1564m) befindet. Von dort sind es nur noch eineinhalb Kilometer leicht abfallend bis zur Aueralm (1299m), dem Ziel dieser Tour.

Wer eine alternative Abfahrt bevorzugt, kann von der Aueralm aus über den kleinen Wiesenpfad die Tour von Gaißach über das Steinbachtal zur Aueralm in umgekehrter Richtung einschlagen und fährt dann im Tal angekommen von Gaißach zurück nach Lenggries.

Sicherheitshinweise

Diese Tour wurde vom Autor selbst gefahren und nach bestem Wissen und Gewissen aufbereitet, eine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben wird dennoch nicht gegeben. Das Befahren erfolgt stets auf eigene Gefahr. (Haftungsausschluss)

Wir stehen für ein respektvolles Miteinander von Mountainbikern und Wanderern. Aus diesem Grund bitten wir um Rücksichtnahme und Toleranz am Berg.

Autor: Martin Schindler
Hinweis: Die Nutzung dieser Daten ist ausschließlich für den privaten Gebrauch gestattet und erfolgt stets auf eigene Gefahr. Eine Weitergabe an Dritte oder die Veröffentlichung der Daten ist nicht gestattet.
Dir gefällt diese Mountainbike-Tour? Teile sie mit deinen Freunden!

6 Kommentare

Sonja
Sonja aus München
vor 7 Monaten
5
Hallo, ich bin die Tour gestern gefahren. Sehr schöne anstrengende Tour mit super Panorama ;-) Der Uphill am Alpbach lang bringt Abkühlung. Wir haben noch nen Bikebergsteigen zum Fockenstein gemacht, allerdings nicht bis zum Gipfel. Ist ausgesetzt und nicht empfehlenswert ;-) Wir sind zur Aueralm rüber und nach Bad Wiessee runtergefahren .... Nicht zu empfehlen - nur Schotterpiste :-(
MountainEmilio
MountainEmilio aus Lenggries
vor 7 Monaten
5
War auch schon eine SuperTour zu Moser Zeiten ... habe die auch heute so beendet über Steinbachtal, Gaisach nach Lenggries. Aber Achtung: Auf dem Steig am Anfang bitte Rücksicht auf Wanderer, also schieben ... nicht weit! ( Am Wochenende würde ich die Abfahrt meiden ... Zuviel Traffic :-)
Stefan
Stefan aus Lauffen
2 years ago
5
Servus, ich hab die Tour mit der entlang des Zeiselbachs kombiniert. Mit der Bahn bis Gmund, über das Zeiselbachtal hoch zur Aueralm und nach Lenggries runter zum Bahnhof. Gruß Stefan
Dani
Dani aus Lenggries
2 years ago
3
Eigentlich eine schöne Tour, da es die letzten Tage so viel geregnet hat, sind die oberen Wege sehr ausgewaschen
Wolfgang T.
Wolfgang T. aus Lenggries
3 years ago
4
Wer es ein klein wenig ambitionierter fahren will: Kurz hinter Bild 5 kommen zwei Brücken. Vor der Zweiten, steht links ein Wegweisschild und ein Schild von der Lenggrieser Hütte. Hier zweigt der Weg rechts ab zum Winterweg und Fußsteig zur Lenggrieser Hütte. Eine kurze relativ steile Rampe rechts vom Bach hinauf bis zum Fußsteig der nicht befahrbar ist. Dann links weiter mit Steigungen bis zu 15 Prozent, bis zur Lenggrieser Hütte auf eine kurze Rast bei einem Bierchen oder Brotzeit. Dann wieder immer schön abwärts zum Hirschbachsattel und weiter wie schon beschrieben zur Aueralm und dem zweiten Bierchen. Der kurze Weg zurück zum Hirschbachsattel ist dann ein Klacks und von da aus geht es nur bergab zurück zum Parkplatz.
Andreas Weileder
Andreas Weileder aus München
5 years ago
5
Eine tolle MTB-Tour entlang des Hirschbaches, der einem stets als klarer Gebirgsbach zu einer Abkühlung und kurzen Erfrischung einlädt. Die empfohlenen Pausenmöglichkeiten (1. nach ca. 4,5 km (ca. 1040 Hm) vor dem steileren Anstieg und 2. nach 5,9 km am Sattel (ca. 1.230 HM) gaben mir, als weniger durchtrainierten Radler, die nötige Erholung um das Streckenziel gut zu meistern. Ich werde diese Strecke gerne wieder radeln. Vielen Dank für die schöne Tourenempfehlung.

Hinterlasse einen Kommentar zu dieser Tour

Teile der Community mit wie dir die Tour gefallen hat, hinterlasse Tipps oder Anregungen. Aktuelle Infos zu den Verhältnissen kannst du unter "Aktuelle Meldung" eingeben.

Deine E-Mail Adresse wird selbstverständlich nicht veröffentlicht. Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ordnungsgemäß angegeben werden.

Hinterlasse eine aktuelle Meldung zu dieser Tour

Informiere andere User über aktuelle Wegverhältnisse, Sperrungen oder witterungsbedingte Zustände. Diese werden als Warnhinweise gesondert dargestellt!

Deine E-Mail Adresse wird selbstverständlich nicht veröffentlicht. Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ordnungsgemäß angegeben werden.

Jetzt mtbsepp.de T-Shirt kaufen